Home » Blog » GOOGLE MACHT ERNST BEI MOBILER OPTIMIERUNG IM WEBDESIGN |

GOOGLE MACHT ERNST BEI MOBILER OPTIMIERUNG IM WEBDESIGN

Ende Januar klopfte Google bei zahlreichen Webmastern an. Vor den Bildschirmen schrillten kurz alle Alarmglocken, denn der Betreff der elektronischen Nachricht lautete: „Fix mobile usability issues found on…“. Auch wenn es sich dann doch nicht um akute Fehler handelte – tätig werden sollten die Webmaster trotzdem.

Algorithmus wird an mobile Web-Nutzung angepasst

Worum geht es genau? Immer mehr Menschen gehen über Tablets und Smartphones ins Internet. Ist eine Website aber nicht darauf angepasst (also nicht responsive), wird der Besuch dort schnell zur Qual: Chaos, kleine Schriften, ständig klickt man auf den falschen Button. Weil Google seinen Nutzern dieses Erlebnis ersparen will, kommt Googles mächtigste Waffe zum Einsatz: Der Such-Algorithmus.

Auf mobilen Geräten werden in Zukunft also in den Suchergebnissen verstärkt die Seiten oben erscheinen, die entsprechend optimiert sind. Es soll auch eine Art Label geben, mit dem entsprechende Suchergebnisse schnell zu erkennen sind. Für die Webmaster stellt Google ein Tool bereit, mit dem sie ihre Websites auf Herz und Nieren testen können. (Gesammelte Tipps gibt es hier.)

Responsive Webdesign wird zum “must-have”

Als 360VIER vor gut zwei Jahren am Markt startete, shoppten bereits mehr als die Hälfte der Deutschen regelmäßig mobil per Tablet oder Smartphone (Studie der Bitkom 2012). Heute sind Nutzer jedes Alters und aus jeder Gruppe der Gesellschaft mobil im Netz unterwegs. Ob News, Kommunikation, Shopping – fast alles passiert heute auch mobil. Wir bei 360VIER denken die Herausforderungen durch Responsive Webdesign seit jeher für jedes unserer Projekte gleich mit – und haben noch keine einzige Website gebaut, die nicht responsive ist.

Spätestens mit dem aktuellen Google-Vorstoß ist also klar: Responsive Design ist kein nettes Zusatz-Feature mehr, sondern hartes Business. Dabei spielt es keine Rolle, in welcher Branche Unternehmen tätig sind, ob B2B oder B2C: Auch Einkäufer, Bewerber oder Marketing-Verantwortliche informieren sich heute zuerst im Netz. Bei wem Responsive Webdesign noch auf der To-Do-Liste steht, sollte sich also sputen. Sonst klopft bald nicht mal mehr Google an.

Wer wissen möchte, ob die eigene Seite von Google als „mobil-optimiert“ bewertet wird sollte das folgende Analyse-Tool nutzen. Hier der Link zum Analyse-Tool: Googles „mobile friendly“ Analyse

Ihre Anfrage an 360VIER